Grandioses Himbeerdressing (Nur 5 Minuten)

von Kirsten

Leuchtendes, geschmacksintensives Himbeerdressing aus Himbeeren, mildem Senf, hellem Balsamico, Salz und hochwertigem Öl mit einem Spritzer Agavendicksaft für die Süße! Dieses einfache, cremige Himbeerdressing Rezept ist perfekt, um grüne Blattsalate um eine fruchtige Note zu ergänzen, Farbe ins Essen zu bringen oder euren liebsten Salat das gewisse Etwas zu geben!

Ich habe das Gefühl, wir müssen dem Sommer mal etwas auf die Sprünge helfen und brauchen etwas Farbe, stimmt’s? Irgendwie kommt der Sommer gerade nur etwas schleppend in Fahrt, also legen wir los mit frischem Salat und farbenfrohen Dressing.

Eine der besten Möglichkeiten etwas Sonne in den Alltag zu holen, ist dieses tolle Himbeerdressing. Es ist ein einfaches Obstdressing, mit einer fruchtigen Note, die perfekt zu schlichten Blattsalaten passt und ihnen richtig viel Geschmack gibt. Ihr werdet es sicher genauso lieben, wie wir im Moment!

Was braucht man für Himbeerdressing?

Das Dressingrezept braucht nur sehr wenige Zutaten, die ihr auch immer im Haus haben könnt. So ist es auch perfekt als Last Minute Dressing! Es ist cremig und eine tolle Kombination aus herzhaft und süß. Schauen wir uns kurz die Zutaten an:

  • Himbeeren: In der Beerensaison gerne frisch, den Rest des Jahres verwende ich TK-Beeren. Die kann man immer dahaben und relativ schnell auftauen. Die Farbe allein ist schon der Hingucker, der Geschmack der Beeren gibt aber natürlich den guten Geschmack und Antioxidationen stecken auch in den roten Früchten.
  • Öl: Ich finde ein eher geschmacksneutrales Öl wie Raps am besten. Gutes Olivenöl ist oft eher herb und dominant im Geschmack und passt nicht ganz so gut.
  • Heller Balsamico: Der helle Essig gibt etwas Säure ins Dressing und rundet den Geschmack super ab.
  • Zucker oder Agavendicksaft: Ein wenig Süße darf nicht fehlen. Gerade grüne Salate haben kaum Kalorien, da schlägt das auch nicht wirklich zu Buche!
  • Milder Senf: Ich finde etwas milden Senf im Dressing unerlässlich und für mich ist er auch die Geheimzutat. Allerdings schmeckt das Dressing auch ohne den Senf und kommt hier beim Kind dann besser an!
  • Salz: Sehr sparsam einzusetzen!

Ist euch das Dressing zu dick, könnt ihr es vorsichtig mit Wasser verdünnen. Ich finde es dann aber schnell etwas fade!

Welche Zutaten kann man tauschen?

Natürlich würde ich empfehlen, dass Rezept wie angegeben nachzukochen. So bekommt ihr die beste Konsistenz, Textur und den genialen Geschmack. Allerdings gibt es in paar Möglichkeiten Zutaten auszutauschen, die gut funktionieren.

  • Statt Himbeeren kann man sehr gut Mango nutzen, dann muss man auch keine Kerne aussieben. Achtet darauf eine reife, möglichst saftige Mango zu wählen. Die Farbe des Dressings ist dann auch richtig toll!
  • Statt Agavendicksaft könnt ihr auch Honig oder Ahornsirup nehmen. Beides verändert das Aroma ein wenig. Gerade Honig süßt manchmal stärker, also tastet euch vorsichtig heran, wie viel ihr nehmt!
  • Wenn ihr keinen hellen Balsamico-Essig habt, nehmt Weißweinessig. Der Geschmack ist ähnlich und es schmeckt ebenfalls sehr gut.

Wie man Himbeerdressing macht

Das Salatdressing könnt kaum einfacher zuzubereiten sein.

  1. Waschen oder Auftauen. Die Himbeeren waschen oder auftauen lassen. Da man gefrorene Beeren nicht roh essen soll, kann man die TK-Himbeeren auch kurz aufkochen und dann wieder abkühlen lassen. Natürlich verlieren sie dann Vitamine.
  2. Mixen. Alle Zutaten werden dann vermischt und mit einem (Stab)mixer fein püriert.
  3. Abschmecken. Anschließend können die Kerne noch ausgesiebt werden (Kein Muss) und das Dressing sollte kurz abgeschmeckt und möglicherweise mit etwas Wasser verdünnt werden. Dann könnt ihr es genießen.

Wie man Himbeerdressing am besten verwendet

Dieses geschmacksintensive Himbeerdressing ist vielseitig nutzbar, um Salate aufzupeppen. Macht ruhig die doppelte Menge, wenn ihr einen großen Salat zubereitet oder es zum Dippen nutzen wollt!

  1. Serviert es zu frischem Feld- oder Blattsalat
  2. Nutzt es als Dip für frische Gemüsesticks. Je grüner, desto passender!
  3. Probiert es mal zu einer Proteinquelle wie Feta. Die Kombi schmeckt so gut.

Mehr Dressings und Gerichte, die den Sommer auf den Teller bringen:

Himbeerdressing ist

  • fruchtig
  • einfach
  • farbenfroh
  • vegan
  • sommerlich
  • schnell gemacht
  • perfekt zu Salat

Hoffentlich mögt ihr das Rezept für das farbenfrohe Dressing aus Himbeeren. Wenn ihr es ausprobiert, hinterlasst mir auf jeden Fall einen Kommentar und eine Bewertung. Ich freue mich auch immer über eure Fotos auf Instagram. Markiert mich einfach mit @mykitchengoodies und verwendet den Hashtag #mykitchengoodies. Danke euch und guten Appetit!  

Himbeerdressing

Ein fruchtiges Himbeerdressing für erfrischenden Salatgenuss im Sommer. So wird die leichte Mahlzeit für die warmen Monate noch leckerer.

Gericht Salat
Keyword Salatdressing, Sommer

Zutaten

  • 100 g Himbeeren TK oder frisch
  • 2 EL Öl z.B. Raps
  • 2 EL heller Balsamico
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zucker oder Agavendicksaft
  • 1 TL milder Senf optional, aber empfohlen

Anleitungen

  1. Frische Himbeeren waschen, gefrorene auftauen.

  2. Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und sehr fein pürieren. Für ein Dressing ohne Kerne, durch ein feines Sieb passieren.

Rezept-Anmerkungen

Das Dressing passt zu gemischten Blattsalaten. 

Es hält gekühlt etwa einen Tag.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!
0 Kommentar
0

Auch interessant

Kommentar hinterlassen

Rezept Bewertung




*Durch Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten auf dieser Website zu.