Gesundes Haferbrot mit Ölsaaten

von Kirsten
Saftiges Saatenbrot

Das glutenfreie Haferbrot ist mein momentaner Liebling. Es schmeckt super mit herzhaftem oder süßem Aufstrich und ist richtig einfach zu backen. Mit vielen Ölsaaten und damit gesunden Fetten ist es nicht nur richtig gesund und balaststoffreich, es macht auch super satt. Wenn ihr auch erfahren wollt, wie ihr das schnelle Brot ohne Gehzeit backt, geht es hier zum Rezept.

Haferbrot mit Ölsaaten

Wunderbrot mit vielen Körnern

Irgendwann hatten wir mal ein gekauftes Brot, das nicht nur super saftig, sondern auch richtig „Vollkorn“ war. Das fand ich prima und noch besser finde ich es, wenn ich ein Rezept dazu im Petto habe und nicht in einen Laden fahren muss, wenn ich Lust auf eine Scheibe Brot habe. Also wurde etwas recherchiert und verschiedene Brotvarianten des Haferbrots mit Körnern getestet. Hängen geblieben sind wir in letzter Zeit aber bei dieser hier, die mit heimischen Zutaten auskommt und bei Bedarf problemlos glutenfrei gebacken werden kann. Backtriebmittel wie Hefe oder Backpulver braucht ihr nicht. Klingt gut? Dann werfen wir doch kurz einen Blick auf die

Zutaten für Haferbrot mit Ölsaaten

  • Haferlocken. Die Grundlage für den Teig bilden zarte Haferflocken. Bei Bedarf können die gut glutenfrei gekauft werden.
  • Hirseflocken. Ich ergänze gerne noch mit Hirseflocken und ihren vielen gesunden Inhaltstoffen.
  • Sonnenblumenkerne. Für die Körner empfiehlt es sich auf unterschiedliche Größe und Textur zu setzen. Denn auch das trägt zum Geschmackserlebnis bei. Sonnenblumenkerne liefern dazu viele gesunde Fettsäuren.
  • Kürbiskerne. Die großen kerne schmecken aromatisch und sorgen für noch mehr Biss.
  • Leinsaat. Die balaststoffreichen Samen sind super für den Darm und reichern geschrotet das Brot mit Omega-Fettsäuren an.
  • Flohsamenschalen. Für die Bindung des Teigs nehme ich immer noch einige gemahlene Flohsamenschalen, die ihr mittlerweile auch im gut sortierten Supermarkt bekommt. Sie sind sehr balaststoffreich und binden die Flüssigkeit gut, so dass das Brot saftig ist, aber trotzdem nicht auseinanderbricht.
  • Salz. Für den Geschmack unerlässlich. Lange Zeit kam bei mir auch noch Apfelessig mit dazu. Das gibt dem Brot aber eine leicht säuerliche Note und kommt bei den kleinen Essern hier nicht so gut an.

Psst. Wusstet ihr, dass die ganzen Leinsamenkörner nicht vom Körper aufgenommen werden können? Sie tragen aber auch im ganzen zu einer guten Verdauung bei.

Körnerbrot ohne Mehl ganz einfach backen

Dieses Brot ist abgesehen von der Backzeit wirklich rekordverdächtig schnell gebacken. Wenn ihr etwas höhere Scheiben wollt, braucht es etwas länger. Wer mit kleinen Scheiben leben kann, ist in einer halben Stunde fertig!

Ihr mischt einfach alle Zutaten zunächst trocken, dann mit Wasser gründlich in einer Schüssel. Der Teig muss dann eine kurze Zeit quellen. Nach zehn Minuten könnt ihr ihn dann schon in die Backform füllen und in den Ofen schieben. Das bekommt wirklich jeder hin. Egal, ob ihr sonst zwei linke Hände beim Backen habt oder nicht. Das Rezept ist richtig anfängerfreundlich.

Variationen für das schnelle Saatenbrot

Euch ist das immerselbe Brot auf Dauer zu langweilig? Kann ich mir bei diesem Rezept gar nicht vorstellen, aber wenn es doch mal so sein sollte probiert es doch mit diesen Tipps.

Kann ich Leinsaat ersetzen?

Ja! Ihr könnt statt Leinsaat zum Beispiel einen Teil Chiasamen benutzen. Diese sind allerdings nicht wirklich regional.

Kann ich das Haferbrot mit Ölsaaten anders würzen?

Brotgewürz (gibt es fertig zu kaufen), ist immer eine gute Idee für ein geschmacksintensives Brot. Auch Kräuter wie Oregano oder Basilikum können das Brot ergänzen.

Passen Nüsse in den Brotteig?

Ihr könnt sehr gut einen Teil Nüsse wie Haselnüsse, Mandeln, Cashewkerne (klein gehackt) oder Walnüsse im Teig ergänzen. Hier müsst ihr schauen, was euch gut schmeckt.

Liebt ihr frisches Brot?

Das Haferbrot ist nicht das erste Brotrezept auf diesem Blog. Wir backen auch immer wieder gerne:

Und was kommt auf’s Brot?

Wenn ihr das gesunde Ölsaatenbrot ausprobiert, bewertet doch gerne das Rezept und lasst einen Kommentar da. Ihr könnt euer Foto auf Instagram mit dem Hashtag #mykitchengoodies taggen. Dann sehe ich es garantiert. Danke ihr lieben.

Guten Appetit!

Saftiges Haferbrot mit Ölsaaten

Dieses saftige Haferbrot ist schnell und einfach gebacken. Es braucht keine Backtriebmittel und ist reich an gesunden Fettsäuren und Balaststoffen. Ideal für jeden Tag.

Gericht Brot
Keyword Brotzeit, glutenfrei, Selberbacken, vegan, vegetarisch
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 55 Minuten
Portionen 1 Kastenform

Zutaten

  • 400 ml Wasser
  • 80 g Kürbiskerne
  • 80 g Sonnenblumenkerne
  • 80 g Leinsamen
  • 165 g Haferflocken zart
  • 65 g Hirseflocken
  • 4 EL gemahlene Flohsamenschalen ca. 35g
  • 1 Tl Salz

Anleitungen

  1. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel gründlich vermischen. Insbesondere darauf achten, dass die Flohsamenschalen gründlich untergemischt sind.

  2. Das Wasser zugeben und alles zu einem einheitlichen Teig mischen. Für zehn Minuten quellen lassen. Dann in eine gefettete Kastenform geben. Wenn das Brot zu flach erscheint, die Form nicht ganz mit den Teig füllen und dafür das Brot lieber etwas höher schichten. So gibt es größere Scheiben. Der Teig erlaubt das problemlos.

  3. Das Brot für 55 Minuten bei 160°C Umluft backen. Abkühlen lassen und genießen!

Rezept-Anmerkungen

Wer keine Hirseflocken da hat, kann diese einfach durch weitere Haferflocken (auch kernige) ersetzen. Im Blogbeitrag finden sich viele weiter Variationsmöglichkeiten und Ideen für einen leckeren Aufstrich!

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!

Auch interessant

Kommentar hinterlassen

Rezept Bewertung




*Durch Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten auf dieser Website zu.