Einfaches saisonales Pesto aus Feldsalat selber machen

von Kirsten
Grünes Pesto aus Feldsalat

Dieses grüne Pesto besteht neben Feldsalat aus, leckeren Cashewkernen, hochwertigem Olivenöl, Salz und etwas Knoblauch. Damit bleibt es vegan und trotzdem richtig köstlich. Es ist ganz schnell und einfach selbstgemixt und schmeckt der ganzen Familie. Besonders praktisch: Selbst das Kind isst Salat ohne zu meckern und Feldsalat gehört zu den saisonalen Salaten, die man auch im Winter problemlos kaufen kann.

Manchmal ist es einfach soweit, man war lange draußen oder im Spiel mit den Kindern versunken und plötzlich haben alle Hunger und an eine ausgiebige Kochsession in der Küche ist absolut nicht zu denken, denn der Hunger ist da und muss sofort (!) gestillt werden. Was macht man da als Hungerattacken erprobtes Elternteil? Richtig: Wir kochen Nudeln, denn Nudeln sind wohl bei fast allen Kindern eine sichere Bank, sie gehen schnell und sind einfach zu kochen.

Ihr wollt dennoch etwas Gemüse oder besser noch Salat in das Kind bekommen? Dann kann man entweder auf eine aromatische Tomatensauce zurückgreifen oder wir mixen schnell ein leckeres grünes Pesto aus Feldsalat nach meinem schnellen Rezept. Das kann das Kleinkind mit etwas Hilfe auch schon selbst! Perfekt übrigens auch in den Wintermonaten, denn da hat ja nun fast nichts mehr Saison.

Feldsalat selber ist etwas nussiger im Geschmack und liefert meiner Meinung nach damit schon einen guten Teil des Geschmacks. Außerdem stecken Eisen und Vitamin C und Carotinoide in den grünen Blättern. Deshalb esse auch ich ihn im Winter echt gerne. Gleichzeitig ist diese Pestovariante noch eine recht gesunde Angelegenheit. Wir mögen sie auch gern zu Vollkornnudeln.

Feldsalat bietet in Kombination mit roten Linsen und Feta einen tollen Mealprepsalat im Glas oder schmeckt als lauwarmer Brokkolisalat nicht nur im Sommer zum Grillen.  Außerdem ist ein selbstgemachtes Pesto super in meiner grünen Winterpasta!

Aber dazu müssen wir sie erstmal mixen. Nix wie ran an den Salat.

Woraus wird einfaches saisonales Pesto mit Feldsalat gemacht?

Wir kommen wirklich mit ganz wenigen Handgriffe aus, die du alle erledigen kannst, während die Nudeln im Topf al dente köcheln.

  1. Feldsalat putzen. Dabei zunächst in kaltem Wasser Sand und anderen Dreck abwaschen, den Salat trocken schleudern und anschließend welke Blättchen entfernen.
  2. Den Feldsalat zusammen mit Cashewkernen, granuliertem Knoblauch, Salz und gutem Olivenöl in einen kleinen Mixer geben und alles kurz zu einer homogenen Masse pürieren.

    Der Thermomix eignet sich für dieses Rezept meiner Erfahrung nach nicht so gut, da die verarbeitete Menge zu klein ist. Aber mit einem kleinen Mixer oder dem Pürierstab geht es wirklich ganz schnell.

3. Nudeln abgießen, mit dem Pesto vermischen und servieren!

Rezept-Alternativen für schnelles Feldsalatpesto

Pesto selber machen ist zwar echt einfach, es gibt aber den ein oder anderen Fallstrick vor dem ich dich gerne bewahren will. Daher versuche ich mal dir die größten Probleme bei der eigenen Pestoproduktion vorneweg aus dem Weg zu räumen.

Warum wird Pesto bitter?

Eins der größten Problem, wenn man Pesto selber macht: Das Pesto schmeckt bitter. Das kann verschiedene Ursachen haben. Pass auf, dass du das Pesto nicht zu lange mixt. Ist dein Mixer oder Pürierstab nicht so leistungsstark, verwende eingeweichte Cashews oder Cashewmus.
Auch das Olivenöl ist entscheidend. Natives Olivenöl kann bitter schmecken. Das ist einfach so. Gefällt dir der Geschmack von natürlichem Olivenöl nicht, verwende lieber eine geschmacksneutralere Variante wie Sonne- oder Rapsöl.

Wie lange hält sich Pesto im Kühlschrank?

Unser Pesto schmeckt uns immer so gut, dass es nicht lange hält. Aber im Kühlschrank kannst du ein geöffnetes Pesto in einem sauberen Glas mit Schraubverschluss etwa drei Tage lagern. Willst du dein Pesto länger haltbar machen, achte darauf, dass immer eine Schicht Olivenöl obenauf schwimmt und das Feldsalatpesto von der Luft trennt. So hält es mindestens drei Wochen. In der Regel kannst du es so aber auch länger frisch halten.

Woran erkenne ich, ob mein Pesto noch gut ist?

Wenn dein Pesto seltsam riecht oder die Farbe deutlich an grün einbüßt, ist es wahrscheinlich nicht mehr genießbar. Am besten einfach immer frisch essen!

Welches Olivenöl sollte ich verwenden?

Ich verwende super gerne Olivenöl. Achte dabei unbedingt auf eine hochwertige Sorte. Olivenöl ist aber etwas bitterer oder herber im Geschmack. Für Kinder nutze ich daher oft auch ein qualitativ gutes Raps- oder Sonnenblumenöl. Die Menge kannst du entsprechend der gewünschten Konsistenz variieren. Mehr für cremigeres Pesto, weniger für eine festere Variante.

Kann man die Cashewkerne ersetzen?

Ja. Willst oder kannst du keine Cashews benutzen, passen auch Walnüsse, klassische Pinienkerne oder Mandeln. Für eine vegetarische Variante schmeckt ein Teil Parmesan auch sehr gut. Für eine samtiger Variation nimmst du am besten Nussmus. Dann wird dein Pesto schnell richtig cremig.

Kann ich frischen Knoblauch nutzen?

Ich nutze immer granulierten Knoblauch, weil es einfach schneller geht. Zwar ist frischer Knoblauch echt toll, aber roh ist er mir schnell zu scharf, anbraten etc. dauert mir in diesem Rezept einfach zu lange.

Überzeugt? Glaub mir es gibt keine besser Nudelsauce im Winter.

Dieses Feldsalatpesto ist

  • Saisonal
  • Schnell und einfach gemixt
  • Gesund
  • Vegan
  • Gemüse lecker verpackt

Auf dem neusten Stand bleibst du auch auf Instagram. Merk dir das Rezept auf Pinterest, wenn du es nicht gleich testen kannst!

Veganes Feldsalatpesto

Feldsalatpesto: Frisch, grün und perfekt für die einfache Familienküche. Mit wenigen Zutaten wird dieses Pesto lecker und gesund. Die einfache Nudelsauce.

Gericht Hauptgericht
Länder & Regionen Italienisch
Keyword Feldsalatpesto, Nudelsauce, Pesto
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 5 Minuten
Portionen 1 Glas

Zutaten

Pesto

  • 150 g Feldsalat
  • 100 ml natives Olivenöl alternativ Rapsöl
  • 40 g Cashewkerne oder Mus
  • 1 TL Salz gestrichen
  • 1/2 TL Knoblauch getrocknet, granuliert

Beilage

  • 500 g Vollkornnudeln z.B. Spaghetti oder Fusilli

Anleitungen

  1. Die Nudeln nach Anweisung ich reichlich Salzwasser al dente kochen.

  2. Währenddessen den Feldsalat gründlich waschen und von Schmutz befreien. Trockenschleudern und welke Blätter entfernen.

  3. Alle Pestozutaten in einen Mixer geben. Alternativ ein hohes Gefäß benutzen, wenn ein Pürierstab benutzt wird.

  4. Kurz und zügig zu einem cremigen Pesto mixen oder pürieren. Anschließend noch einmal abschmecken. Für die gewünschte Konsistenz bei Bedarf noch Öl hinzugeben.

  5. Das Pesto mit den Nudeln mischen und servieren.

Rezept-Anmerkungen

Das Pesto hält sich geöffnet im Kühlschrank etwa drei Tage. Mit einer frischen Schicht Öl auf der Oberfläche bleibt es deutlich länger frisch. 

Für (Klein)kinder eignet sich mildes Rapsöl etwas besser, als Olivenöl. Fussili kann von den Kleinen meist auch leichter gegessen werden und das Pesto hält trotzdem sehr gut an der großen Oberfläche. 

0 Kommentar
0

Auch interessant

Kommentar hinterlassen

Rezept Bewertung




*Durch Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten auf dieser Website zu.