Heidelbeerkäsekuchen mit Schokoboden

von Kirsten

Der Sommer ist da, oder war es zumindest für mehrere herrliche Tage.  Also wollen wir Käsekuchen und zwar Heidelbeerkäsekuchen. Passend zum schönen Wetter hatten wir Besuch von meinen Schwiegereltern, die ihr Enkelkind sehen wollten. Da sie gerne Kuchen essen, wir aber die gesündere Varianten bevorzugen, musste ein leckeres, saftiges, cremiges Käsekuchenrezept her. Daher – here we go!

Low Carb Käsekuchen kann so lecker sein

Also gab es Bananenbrot und einen Käsekuchen mit Heidelbeeren und Schokoboden in der kalorienärmeren Variante, die aber allen geschmeckt hat. Käsekuchen ist für mich eh so ein Lieblingskuchen. Als Kind fand ich ihn eklig, mittlerweile schmeckt er mir leicht gekühlt an warmen Sommertagen am besten. Da ein “normaler” Käsekuchen pro Stück aber locker 400 kcal hat, die hauptsächlich aus Zucker und Butter bestehen, gibt es bei uns immer eine leckere Alternative.

Hier hat ein Stück (bei zwölf Stücken insgesamt) nur ca. 150 kcal, vorausgesetzt, man verwendet Süßstoff. Mit einem Zuckeräquivalent hat es eben ein paar Kalorien mehr. Der Kuchen schmeckt schokoladig frisch und die Blaubeeren geben ihm eine tolle fruchtige Note. Ich mag Blueberrycheescake eh mit am liebsten. Doch auch mit Mandarinen oder Himbeeren wird der Käsekuchen sehr lecker. Hier kann man ganz nach persönlichem Gusto und Jahreszeit variieren. Ich könnte mir so auch frische Erdbeeren vorstellen, habe das aber bisher noch nicht getestet.

Cremiger Kuchen mit viel Protein

Ein weiteres Plus für uns ist ganz klar, dass statt Fett und Kohlenhydraten auch eine gute Portion Protein (10 g) pro Stück vorhanden ist. Dieses kommt natürlich aus dem Magerquark, dem Ei und dem Frischkäse. Doch auch im Boden verbergen sich hochwertige Pflanzenproteine aus weißen Riesenbohnen. Die liefern auch gleich noch eine Menge Ballaststoffe und machen den Kuchen zusammen mit den Blaubeeren richtig gesund. Blaubeeren begrenzen zudem die Insulinausschüttung beim Essen. Super, wenn ihr gerade abnehmen wollt, oder sonst nach Kuchen schnell wieder Hunger bekommt, weil der Blutzuckerspiegel dank des Zuckers stark schwankt.

Süßstoff ist ein viel diskutiertes Thema. Ich verwende oft Birkenzucker oder Erythrit, finde aber in diesem Kuchen Flüssigsüßstoff am besten. Davon verwende ich nicht besonders viel. Wer ganz auf dieses künstliche Produkt verzichten will, kann auch sehr gut mit Ahornsirup, Dattelpaste (zumindest im Boden) oder einem vergleichbaren Süßungsmittel süßen.

5 von 2 Bewertungen
Drucken

Heidelbeerkäsekuchen mit Schokoboden

Portionen 12
Kalorien 145 kcal

Zutaten

Boden:

  • 1 Ei m
  • 1 Dose Weiße Riesenbohnen 250g Abtropfgewicht
  • 50 ml Mandeldrink
  • 30 g Backkakao
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Verschlusskappe Flüssigsüßstoff enstpricht 50g Zucker

Käsecreme:

  • 500 g Magerquark
  • 200 g Frischkäse 0,2% Fett
  • 2 Verschlusskappen Flüssigsüßstoff (entspricht ca. 100g Zucker)
  • 60 g Weichweizengrieß
  • 3 Eier m

Obstschicht:

  • 300 g Blaubeeren TK alternativ: Himbeeren, Mandarinen,…
  • 1 Pkt Tortenguss

Anleitungen

  1. Die Bohnen sehr gut abtropfen lassen und mit Wasser gründlich abspülen. Zusammen mit einem Ei, Backpulver, Mandelmilch, Backkakao und dem Süßstoff gründlich pürieren. Es sollen keine Stücke mehr vorhanden sein. Die Schokomasse in eine mit Backpapier ausgelegt, gefettete Springform (26cm Durchmesser) füllen.

  2. Für die Käsecreme alle Zutaten miteinander schaumig rühren und auf die Schokomasse geben. Mit einem Teigschaber glatt streichen.

  3. Den Kuchen bei 160°C Umluft eine Stunde backen. Anschließend im warmen Ofen bei leicht geöffneter Tür auskühlen lassen.

  4. Die Heidelbeeren im Topf unter Rühren aufkochen. Den Tortenguss unterrühren, bis er komplett aufgelöst ist und die Masse nach etwa einer Minute auf den kalten Kuchen streichen. Den Kuchen nochmal mindestens eine Stunde in den Kühlschrank geben, damit er schnittfest wird.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!
2 Kommentare
2

Auch interessant

2 Kommentare

twistheadcats 29. April 2018 - 14:35

5 stars
Ein tolles Rezept und super auch, dass du alternative Süßungsmittel anführst 🙂 Ich werde den Kuchen direkt an meinem nächsten freien Wochenende mal nachbacken der sieht super lecker aus <3
Liebe Grüße Kay

Reply
Kirsten 30. April 2018 - 10:50

Das freut mich. Lass mich gerne wissen, ob er dir geschmeckt hat. 😀

Reply

Kommentar hinterlassen

Rezept Bewertung




*Durch Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten auf dieser Website zu.