Einfacher Zitronenkuchen – so saftig und lecker (perfekt für Kinder)

von Kirsten
Saftiger Zitronenkuchen für jeden Anlass

Dieses Rezept für einen saftigen einfachen Zitronenkuchen kann ich euch nicht vorenthalten. Fein saure Zitronen ergeben zusammen mit Mehl, Eiern, (Birken)zucker, Butter und Mascarpone einen unschlagbar leckeren Kuchen. Perfekt für die sonntägliche Kuchentafel oder eine super Basis für einen kindertauglichen Rührkuchen.

Ich weiß, ich weiß. Kuchen ist nicht der Inbegriff von gesundem Essen. Aber manchmal muss es ja auch etwas für die Seele sein und da darf auch ein süßes, saftiges Stück Kuchen mal auf dem Teller landen! Und da braucht es meist keine extravaganten, ausgefallenen Kreationen. Die Kindheitserinnerungen tun es auch. Und da steht Zitronenkuchen mit Zuckerguss einfach ganz weit oben auf der Liste. Ich liebe das säuerliche Aroma (da unbedingt in den Kuchen gehört).

Saftiger Zitronenkuchen: Einfach, gelingsicher, unglaublich lecker

Guter, familientauglicher Kuchen muss schnell gehen. Rührteig ist da einfach immer geeignet. Ich kenne bisher zumindest kein Kind, dass einen Rührteigkuchen verschmäht hätte. Egal, ob auf dem Kindergeburtstag, dem Kuchenbasar oder das Kaffeetrinken mit Oma und Opa. Dieser simple Kuchen geht immer. Außerdem ist das Zitronenkuchen-Rezept dadurch absolut anfängerkompatibel. Ich backe wirklich eher selten und dann eher Klassiker. Die bekomme ich nämlich hin – und ihr dann auch ganz sicher!

Außerdem kommen fast nur Zutaten rein, die man immer im Haus hat. Schauen wir uns doch mal an, was alles in den Kuchen kommt.

Zutaten für den zitronigen Kuchen

Zitronen. Ja, natürlich wandert der Saft einer Zitrone in den Kuchen, damit er auch richtig erfrischend nach der sauren Zitrusfrucht schmeckt. Ich liebe auch Deko aus Bio-Zitronen. Dabei unbedingt drauf achten, dass die Schale zum Verzehr geeignet ist und trotzdem gründlich waschen!

Mehl. Dinkelmehl um genau zu sein. Für Kuchen nehme ich eigentlich immer helles Mehl. Ihr könnt den Kuchen auch glutenfrei backen. Dazu unten mehr.

(Birken)zucker. Irgendwie muss man einen Kuchen süßen. Ich nutze in der letzten Zeit eigentlich immer Birkenzucker. Er hat etwas weniger Kalorien als Zucker und verursacht wohl vor allem nicht so schnell Karies. Das ist für mich der große Pluspunkt. Alle anderen Süßstoffe sind mir insbesondere für Kinder zu künstlich.

Butter. Schön zimmerwarm sollte sie sein, daher ein Stündchen vor dem Rühren rausstellen.

Eier. Zwei Eier kommen in den Kuchen, damit er extrasaftig wird.

Mascarpone. Die Geheimzutat ist Mascarpone. Sie macht den Kuchen saftig-lecker. Wenn ihr spontan backen wollt, könnt ihr alternativ auch Frischkäse nehmen, wenn ihr den eher im Haus habt!

Backpulver und Vanille. Für das Aroma und die Fluffigkeit unerlässlich.

Und? Das meiste solltet ihr im Haus haben, falls euch jetzt der spontane Zitronenkuchenhyper überkommt oder? Also legen wir gleich los mit unserem leckeren Rührteigkuchen.

Wie backt man ganz einfach saftigen Zitronenkuchen?

In einer Rührschüssel rührt ihr zunächst mal die Eier mit dem Zucker cremig, bis die Eiermasse deutlich heller ist und ordentlich Luft in der Masse gelandet ist. Die zimmerwarme Butter rührt ihr dann ebenfalls etwas länger unter.

Das Mehl vermischt ihr mit dem Backpulver und einer Prise Salz und presst eure Zitrone aus. Alles hebt ihr dann mit der Mascarpone unter die Eier-Butter-Zuckermasse bis ein einheitlicher Teig entsteht. Versucht dabei so viel Luft wie möglich im Teig zu lassen.

Anschließend füllt ihr euren Teig in eine Kastenform und gebt sie bei 180°C in den Ofen. Nach etwa 25 Minuten sollte euer Kuchen leicht goldbraun sein und bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr am Holzstab haften bleiben. Dann kann er aus dem Ofen.

Für den Guss verwende ich etwa einen Esslöffel Zitronensaft mit 100g Puderzucker. (Den kann man auch aus Birkenzucker mixen, oder wohl sogar Erythritpuderzucker verwenden).

Der kommt über den leicht ausgekühlten Kuchen. Dieser wird dann noch mit Zitronenscheiben verziert und ist fertig zum Genuss.

Tipp: Für Kinder kommen natürlich Gummibärchen, Smarties, bunte Zuckerstreusel und Co. auf dem Kuchen hundertmal besser an, als Zitronen 😉

Jetzt hätte ich aber fast vergessen euch zu sagen, wie man einfachen Zitronenkuchen auch glutenfrei backen kann.

Glutenfreier Zitronenkuchen

Ganz wie das Original schmeckt der Kuchen nicht. Soviel vorweg, mega lecker ist er dennoch. Ich hatte aber neulich noch Mascarpone übrig und da habe ich einfach den Test gemacht. Statt Dinkelmehl habe ich zarte Haferflocken im Thermomix zu Mehl gemahlen (60 Sek. | Stufe 10). Alternativ kann man Hafermehl aber auch kaufen. Der Kuchen war trotzdem saftig, hat gut gehalten er wird nur etwas lockerer und weniger fudgy.

Für eine Figurbewusster Variante könnt ihr auch einen Teil Mascarpone durch Vollmilchjoghurt ersetzen. Mehr als 75g würde ich persönlich aber nicht ersetzen. Die Mascarpone macht den Kuchen nämlich so schön saftig!

Wer jetzt noch nicht überzeugt ist, warum dieser Kuchen in jedes Familienrezeptbuch gehört, für den fasse ich gerne nochmal zusammen.

Der einfache Zitronenkuchen ist:

  • unglaublich saftig
  • gelingsicher
  • anfängerfreundlich
  • schnell gemacht
  • bei Kindern beliebt
  • zu jedem Anlass genial

Ihr habt das Rezept nachgekocht? Lasst es mich wissen und kommentiert, bewertet und vergesst nicht ein Foto bei Instagram mit #mykitchengoodies zu taggen. Danke für eure Unterstützung! Keine Zeit gleich zu kochen? Pin dir das Rezept für später!

Einfacher Zitronenkuchen (super saftig)

Guter, familientauglicher Kuchen muss schnell gehen. Egal, ob auf dem Kindergeburtstag, dem Kuchenbasar oder das Kaffeetrinken mit Oma und Opa. Dieser simple, saftige Zitronenkuchen geht einfach immer!

Portionen 10 Stück
Kalorien 300 kcal

Zutaten

  • 200 g Dinkelmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 120 g Butter
  • 150 g Mascarpone
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 150 g Birkenzucker alt. normaler Zucker
  • 2 m Eier
  • 1 Bio-Zitrone für die Deko mehr
  • 1 Prise Salz

Frosting

  • 1 EL Zitronensaft
  • 100 g Puderzucker

Anleitungen

  1. Eier mit Zucker schaumig rühren, bis die Eiermasse deutlich heller geworden ist. Zimmerwarme Butter und Mascarpone zugeben und ebenfalls unterrühren. Zitrone heiß abspülen und Saft herauspressen. Zur Butter-Mascarpone-Zuckermischung geben. In einer Schüssel alle trockenen Zutaten gut vermischen.

  2. Den Teig in eine gut gefettete Kastenform füllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei Umluft 180° ca. 20-25 Minuten backen. Stäbchenprobe machen, um festzustellen, ob der Teig gar ist.

  3. Für das Frosting Puderzucker mit Zitronensaft zu einem zähen Zuckerguss rühren und über den Kuchen geben. Nach Wunsch mit Zitronenscheiben, Streuseln oder Zitronenzesten dekorieren.

Rezept-Anmerkungen

Nährwerte pro Stück  (bei 10 Stücken): 17g Fett | 40g Kohlenhydrate | 4,5g Protein

Für eine glutenfreie Version glutenfreie Haferflocken zu Hafermehl verarbeiten.

0 Kommentar
1

Auch interessant

Kommentar hinterlassen

Rezept Bewertung




*Durch Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten auf dieser Website zu.