Gemüsebrühe aus 4 Zutaten ganz einfach selber machen

von Kirsten
Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!

Instant Gemüsebrühe ist ja so eine Grundzutat, die man – oder zumindest ich – in fast jedes herzhafte Essen packt. Klar ist sie dir Grundlage für die meisten leckeren Suppen, aber auch viele anderen Gerichte bekommen mit einem Löffel Instant Brühe oft den richtigen Pepp. Daher ist die Frage: „Kann ich Gemüsebrühe selber machen?“ echt naheliegend. Und die einfache Antwort lautet: Ja! Und zwar ganz einfach und schnell!

ohne Konservierungsstoffe, ohne Hefe, ohne Zucker

Der Grund Gemüsebrühe einfach flott selber zu machen ist für mich, dass ich weiß was drin ist und was vor allem nicht. Allerdings haben mich die Anleitungen zum Trocknen im Ofen immer abgeschreckt. Mehrere Stunden den Ofen anzuschmeißen ist mir einfach zu umständlich. Da musste eine einfachere Lösung her!

Umso besser, dass man Gemüsebrühe aus Suppengemüse im Mixer ganz einfach frisch selbst machen kann. Im Kühlschrank hält sie dank Salz richtig lange und eingefroren noch länger. Besonders praktisch: In Eiswürfelform portioniert, hat man immer einen frischen Brühwürfel ohne Zusatzstoffe parat. Geht doch kaum besser oder?

Wie viel Salz muss an die Brühe?

Das war auch die Frage, die ich mir immer gestellt habe. Das Verhältnis von Salz zu Gemüse sorgt in der Brühe definitiv für die Haltbarkeit. Auf dem Blog von Frau Janik bin ich fündig geworden. Mit 20g Salz pro  100g Gemüse ist man auf der sicheren Seite! Immer ein sauberes Glas und einen sauberen Löffel verwenden, versteht sich wohl von selbst.  

Ich finde es am einfachsten die Brühe im Mixer zu machen. Im Thermomix funktioniert es auch. Allerdings wird das ganze dort bei mir meist eher eine Paste und ich mag es lieber noch ein wenig Gemüse zu sehen. Das Rezept funktioniert also auch problemlos ohne Thermomix.

Salzfreie Brühe fürs Baby

Die oben angegebene Menge Salz ist für ein Baby natürlich noch nicht so toll. Wenn ihr für eine fixe Brühe für die ganz Kleinen wollt, kann ich gefriergetrocknetes Suppengrün (gibt es in großen Supermärkten in großen Beuteln) nehmen und im Mixer oder Thermomix zu feinem Pulver mixen. Dieses hält sich im sauberen Schraubglas super lange. Nehmt nur immer einen sauberen Löffel zum Entnehmen. Einziger Nachteil: Bisher habe ich das Gemüse so noch nicht in Bioqualität gefunden. Dafür ist die Brühe in unter 5 Minuten gemixt und verfeinert den Beikoststart. Danach würde ich auf die frische Gemüsebrühe aus dem Mixer umsteigen und das Essen einfach weniger salzen. So bleibt der Salzgehalt noch etwas niedriger.

Was kommt rein in die einfache Brühe?

Diese Brühe ist ein absolutes Basisrezept und in unter 10 Minuten fertig. Ihr braucht nicht viel:

  • Suppengemüse
  • Gemüsezwiebel
  • Salz
  • Liebstöckel

Insbesondere auf dem Wochenmarkt kann man sich sein Suppengemüse oft zusammenstellen lassen. Nehmt auf jeden Fall Sellerieknolle, Lauch, Karotten, Petersilie und wenn vorhanden Petersilienwurzel (sehen Pastinaken zum Verwechseln ähnlich).

Zwiebel ist immer so eine Sache. Die zieht noch ordentlich durch und gibt der Brühe einen sehr herzhaften Geschmack. Ich finde das sehr lecker. Wer nicht so auf Zwiebel steht, kann sie aber auch weglassen!

Variationen sind übrigens auch richtig easy. Wenn ihr oft asiatisch kocht, lohnt es sich eine asiatische Gemüsebrühe zu mixen. Einfach Knoblauch, etwas Chili und Ingwer mit in den Mixer geben. Zusammen mit Fisch- oder Sojasauce wird beim Kochen daraus garantiert ein leckeres asiatisches Gericht!

Gemüsebrühe selber machen ist ein Muss

denn sie ist,

  • eine absolute Basiszutat in der Küche
  • in 10 Minuten fertig
  • im Kühlschrank mehrere Monate haltbar
  • einfach zu machen
  • ohne Hefe, Zucker und Konservierungsstoffe
  • vegan, würzig und herzhaft

Sagt mir unbedingt Bescheid, ob euch diese einfache Brühe beim Kochen weiterhilft. Ihr könnt damit zum Beispiel Würzigen Spinat-Reis, Gesunden Rosenkohlkartoffelgratin, Goldhirserisotto mit Bohnen, Linsen-Bolognese oder Indische Linsensuppe zubereiten.

Kommentiert, bewertet und vergesst nicht mich auf Instagram mit #mykitchengoodies zu taggen, damit ich eure Fotos sehe! Dankeschön!

Instant-Gemüsebrühe

Diese einfache, selbstgemachte Gemüsebrühe aus vier frischen Zutaten sorgt ganz ohne Hefe, Zucker und Konservierungsstoffe für den richtigen Kick in herzhaften Gerichten.

Gericht Grundrezept
Länder & Regionen Deutsch
Keyword Brühe, Deftig, Suppe, vegan, vegetarisch
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 5 Minuten
Portionen 2 Gläser

Zutaten

  • 1 Bund Suppengemüse Karotten, Sellerie, Lauch, Petersilie, ggf. Petersilienwurzel
  • 1 große Gemüsezwiebel
  • Meersalz 20g/ 100g Gemüse
  • 1 EL Liebstöckel getrocknet

Anleitungen

  1. Karotten und Petersilienwurzeln schälen und grob schneiden. Sellerie ebenfalls schälen und in grobe Würfel schneiden. Petersilie hacken. Lach gründlich waschen und von Sand befreien. In Ringe schneiden.

    Suppengemüse im Mixer für Brühe
  2. Alles wiegen und in einen Mixer geben. Salz zugeben. Für 100g Gemüse braucht man 20g Salz. (Für 350g Gemüse braucht man also beispielsweise 20g *3,5= 70g Salz). Alles mixen, bis eine feine Masse entsteht.

    Gemüsebrühe aus frischen Zutaten
  3. In ein sauberes Schraubglas füllen und gut verschließen. Im Kühlschrank hält sich die Brühe einige Monate, im Gefrierschrank noch länger.

Rezept-Anmerkungen

Tipp: Als Eiswürfel eingefroren, habt ihr immer einen passenden Instant-Brühwürfel aus frischen Zutaten. 

Für eine exotische Brühe Ingwer, Knoblauch und Chili zur Brühe geben. Dann wird die Würzpaste zum asiatischen Knaller!

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!
0 Kommentar
0

Auch interessant

Kommentar hinterlassen

Rezept Bewertung




*Durch Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten auf dieser Website zu.