Gesunder Rosenkohlkartoffelgratin – vegan und lecker

von Kirsten
Rosenkohlkarrtoffelgratin
Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!

Rosenkohl, man hasst oder liebt ihn. In diesem leckeren Rosenkohlkartoffelgratin schmeckt der gesunde Kohl uns richtig gut! Das Ofengericht ist einfach gemacht, kalorienarm, sättigend und steckt voller gesunder Nährstoffe. Noch dazu ist dieser Gratin eins der Gerichte, die man sehr einfach auch im Winter regional und saisonal kochen kann.

gesunder-rosenkohlkartoffelgratin

Winterzeit ist Kohlzeit

Im Winter ist Kohl das Gemüse. Von den gut vierzig verschiedenen Kohlsorten sind zwar nicht alle saisonal zu haben, aber der Rosenkohl gehört ab dem Herbst definitiv dazu. Aus Kindertagen verbinde ich keine guten Erinnerungen mit den kleinen Kohlröschen. Meist war er mir zu bitter. Mittlerweile finde ich den Kohl allerdings gar nicht so schlecht. Dazu trägt auch das Wissen bei, dass Rosenkohl viele Vitamin enthält und reich an Mineral- und Ballaststoffen ist.

Rosenkohlkartoffelgratin ist ein echtes Wintersoulfood

Geprägt durch meine Kindheitserfahrungen werde ich meine Kinder eher vorsichtig an das eher nussige, im Geschmack kräftigere Kohlgemüse heranführen. Dieser Gratin wird dank Sahne lecker cremig, die Kartoffeln werden knusprig lecker und der Rosenkohl ergänzt um kräftigen Geschmack. Das Gratin lässt sich gut in mehreren kleinen Formen machen. So kann man diejenigen die dem Rosenkohl weniger Liebe entgegenbringen auch gut ein anderes Gemüse wie beispielsweise eine Erbsen-Möhrenmischenung wählen. Alternativ nehme ich auch gerne etwas mehr Kartoffeln (die ich eh reiben muss) und mische einen Teil mit etwas Mehl und backe Reibekuchen, die es dann mit Rohkost gibt. So kommt jeder auf seine Kosten.

Rosenkohl unter knuspriger Kartoffelhaube

6 Schritte zum Genuss

  1. Rosenkohl putzen, äußere Blätter entfernen und kreuzweise einritzen. Quick-Tipp: TK-Rosenkohl verwenden 😉
  2. Zwiebel schälen, fein hacken und in Öl anbraten.
  3. (Pflanzliche) Sahne mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen
  4. Kartoffeln schälen und fein reiben
  5. Den Rosenkohl zu der Zwiebel geben, mit Brühe ablöschen und einköcheln lassen
  6. Alles in eine Auflaufform geben, mit Kartoffeln bedecken und der Sahnemischung übergießen und ab in den Ofen
Gesunder Rosenkohlauflauf

Schreib mir doch, ob du Rosenkohl magst oder nicht. Und probiere dieses Rezept! Du kannst auch gerne dein Foto auf Instagram teilen und mit #mykitchengoodies taggen. Keine Zeit, das Rezept gleich auszuprobieren? Merk es dir für später auf Pinterest!

Rezept

Gesunder Rosenkohlkartoffelgratin

Dieser vegane Rosenkohlgratin mit Kartoffelkruste ist lecker, sättigend und nährstoffreich. Alles in allem ein gesundes Wintersoulfood.

Gericht Hauptgericht
Keyword Gratin, Rosenkohl, vegan, vegetarisch
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Portionen 4 Portionen
Kalorien 314 kcal

Zutaten

  • 600 g Rosenkohl
  • 2 Zwiebeln
  • 1 EL Öl
  • 250 ml Hafercuisine
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 700 g Kartoffeln
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Anleitungen

  1. Rosenkohl putzen, äußere Blätter entfernen und Stilansatz kreuzweise einritzen. Die Zwiebeln schälen und fein hacken.

  2. In einem Topf Öl erhitzen und die Zwiebeln bei niedriger Hitze andünsten. Den Rosenkohl zugeben und kurz mitbraten. Dann alles mit der Brühe ablöschen und 10 Minuten zugedeckt köcheln lassen.

  3. Sahne mit Salz, Pfeffer und einer Messerspitze Muskatnuss würzen. Die Kartoffeln schälen, waschen und grob raspeln. Kurz in Wasser legen und gründlich auswringen.

  4. Die Rosenkohl-Brühe-Mischung in eine Auflaufform füllen und mit den Kartoffeln bedecken. Die Sahne gleichmäßig über dem Auflauf verteilen. Optional etwas Öl über die Kartoffeln geben.

  5. Den Gratin im Ofen bei 200° Ober-Unterhitze für 45 Minuten backen. Sollten die Kartoffeln zu dunkel werden, mit Alufolie abdecken!

Rezept-Anmerkungen

11g Fett | 38g Kohlenhydrate | 10g Protein

Das Gratin schmeckt auch aufgewärmt sehr gut, dann sind die Kartoffeln aber nicht ganz so knusprig. Für kleine Kinder kann man alternativ zum Rosenkohl aus den Kartoffeln zusammen mit etwas Mehl auch sehr leicht Reibekuchen in der Pfanne braten. 

Weitere leckere Winterrezepte:

Du bist doch kein Rosenkohlfan? Dann schau dir meine klassische Möhrensuppe, die Pastinakensuppe mit Maronen oder die leckere Ofenfrittata mit Lauch an. Zu meinen Favoriten zählen auch die grüne Winterpasta oder das Kichererbsenkartoffelcurry mit gerösteter Paprika.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!
0 Kommentar
0

Auch interessant