Das cremigste Kohlrabi-Möhrengemüse mit Kartoffeln

von Kirsten

Kohlrabigemüse ist für mich so ein typisches Kinderessen. Nicht umsonst gehört es wohl zu den Klassikern der deutschen Küche. Heute gibt es das Rezept für ein leckeres Kohlrabi-Möhrengemüse in cremigster Sauce ganz ohne Mehlschwitze. Klingt gut? Dann nichts wie losgekocht!

Gutes kann so einfach sein: Klassisches Kohlrabigemüse

Kohlrabi esse ich meist als Rohkost. Ich finde das Gemüse ist der perfekte Snack, wenn man etwas knabbern will, ohne gleich zu Chips und Co. zu greifen. Auch für Kinder ist das Gemüse reich an Ballaststoffen und durch den natürlichen Eigengeschmack und die weiche Konsistenz, wenn er gekocht ist, ein super günstiges und gesundes (Beikost)essen. Damit wir wirklich davon satt werden, braucht es noch ein wenig mehr. Ergänzt mit Kartoffeln und Möhren findet sich in diesem Essen alles, was meine Kinder (und wir Erwachsenen) gerne essen.

Schnell zum leckeren Kohlrabi-Soulfood

Ob man Kohlrabi mag oder nicht, hängt vielleicht damit zusammen, wie man ihn kocht. In würzig, cremiger Sauce ist er echt der Hit! Versprochen.

  1. Gemüse schälen und schneiden. Bei mir der unbeliebteste Part, aber unumgänglich für ein frisches Essen. Je nachdem wie groß die Kinder sind, können sie aber bei Möhren und Kartoffeln schon gut mithelfen.
  2. Jetzt kommt der entspannte Part: Alles in eine Topf mit Gemüsebrühe und köcheln lassen. Das Gemüse gibt selbst noch Flüssigkeit ab. Et voilá – im Handumdrehen gar gekocht, ohne dass man etwas tun musste.
  3. Für die Sauce nehmen wir Frischkäse. Ich bin einfach kein Mensch für Mehlschwitze, denn ich möchte wenig Aufwand, Abwasch und trotzdem vollen Geschmack. Und Frischkäse ist eh eine tolle Allzweckwaffe für herrlich cremig-aromatische Saucen.

Wie essen es die Kleinen?

Die drei Hauptzutaten sind ja klassische Breizutaten. In fingerfoodkonformer Größe können sie je nach Alter ohne oder mit Frischkäsesauce mitgegessen werden. Lediglich das Salz sollte dann Reduziert werden. Mir schmeckt das Essen ohne Salz tatsächlich nicht so gut, daher habe ich, als es noch nötig war, einen Teil separat gekocht. Mittlerweile essen hier alle mit. Ein perfektes Familientischrezept auch schon für die Kleinsten.

Kohlrabi-Möhrengemüse mit Kartoffeln gehört auf jeden Familientisch, denn

  • es ist unglaublich lecker, cremig und gesund
  • es ist ein vegetarischer Klassiker
  • es macht satt und zufrieden
  • es ist ein perfektes Gemüsegericht für kleine Kinder
  • ohne viel Aufwand steht es auf dem Tisch

Wer gerne Fleisch isst, kann das Kohlrabigemüse auch gut zu Frikadellen oder Bratwurst kombinieren. Auch Fischstäbchen passen sehr gut dazu.

Rezept

Das cremigste und beste Kohlrabi-Möhrengemüse mit Kartoffeln

Gute Dinge können so simpel sein. Genau wie dieser Kohlrabi-Möhrentopf mit Kartoffeln. Abgerundet von cremig leckerer Sauce kommt dieses Essen als ein typisch deutscher Klassiker super bei Groß und Klein an.

Gericht Beilage, Hauptgericht
Länder & Regionen Deutschland
Keyword Familienessen, Familientisch, günstig kochen, helle Sauce, Kinderessen, OnePot, vegetarisch
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Portionen 4 Portionen
Kalorien 342 kcal

Zutaten

  • 3 große Kohlrabi
  • 500 g Möhren
  • 600 g Kartoffeln
  • 200 g Frischkäse mit Kräutern
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer

Anleitungen

  1. Das Gemüse schälen und Kohlrabi in Stifte, Möhren in Scheiben und Kartoffeln in mundgerechte Stücke schneiden. (Am besten den Kohlrabi zuerst in Scheiben schneiden und dann in Stifte.)

  2. In einem großen Topf die Brühe erhitzen. Das Gemüse zugeben und mit Salz würzen. Alles für 20 Minuten bei mittlerer Hitze zugedeckt kochen lassen, bis die Kartoffeln gar sind.

  3. Den Frischkäse unterrühren und das Kohlrabigemüse abschmecken.

Rezept-Anmerkungen

12,5 g Fett  | 37g KH | 12,5g Protein

Wir essen das Kohlrabigemüse gerne einfach so als vegetarisches Hauptgericht. Es schmeckt aber auch gut zu Frikadellen oder Fischstäbchen! Für kleine Kinder kann einfach der Salzgehalt verringert werden. (Die Kartoffeln schmecken dann aber weniger würzig!)

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!
0 Kommentar
0

Auch interessant

Kommentar hinterlassen

Rezept Bewertung




*Durch Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten auf dieser Website zu.