Die leckerste Kartoffelsuppe für den Herbst

von Kirsten
Kartoffelsuppe mit Pfifferlingen

Diese leckere Kartoffelsuppe mit Mais, Kurkuma und gebratenen Pfifferlingen ist perfekt für den Herbst. Herbstzeit ist Suppenzeit, denn es gibt doch nichts besseres, als eine deftige, wärmende Suppe an kühlen, ungemütlichen Tagen. Mit wenigen Handgriffen kindgerecht abgewandelt, landet sie hier regelmäßig auf dem Tisch!

•  Direkt zum Rezept |  Rezept drucken •  

Die leckerste Kartoffelsuppe im Herbst

Spätestens, wenn der Oktober ins Land zieht, wird das Wetter schmuddeliger, die Tage kürzer und die Temperaturen sinken. Da führt für mich kein Weg mehr an wärmenden Suppen und Eintöpfen vorbei. Neben der klassischen Kürbissuppe, darf auch die leckere Pastinakensuppe mit Maronen oder eine wärmende Möhrensuppe nicht fehlen. Aber sämige Kartoffelsuppe ist für mich richtiges Soulfood und ein Suppenklassiker. Kombiniert mit süßem Mais und getoppt mit würzigen Pfifferlingen ist sie zudem alles andere, als eine schnöde Suppe.

Step by step zur perfekten Kartoffelsuppe

  1. Kartoffeln schälen: Normalerweise finde ich mehlig kochende Kartoffeln nicht so prickelnd. Für diese Suppe punkten sie aber dank ihrer Sämigkeit. Außerdem gelingt mit ihnen eine Konsistenz, die auch den Kindern gut schmeckt und schon als Baby-Led-Weaning-Variante taugt.
  2. Mais abtropfen: Ich verwende Dosenmais, da dieser die Zubereitung einfach um ein Vielfaches vereinfacht und ich hier nur selten anderen Mais in Bioqualität gefunden habe. Einfach abtropfen und ab zu den gekochten Kartoffeln.
  3. Mit Kurkuma (optional) würzen und pürieren: Ich stehe auf den Geschmack von Kurkuma. Außerdem gibt es der Suppe eine tolle, leuchtend gelbe Farbe. Für die Kinder habe ich das Pulver anfangs weggelassen. Wen der Geschmack stört, der lässt es weg und würzt klassisch mit Salz, Pfeffer und Knoblauch.
  4. Pfifferlinge putzen und braten: Hier wohl der nervigste Schritt. Pfifferlinge putzen mag ich nicht. Aber sie sind für mich so eine herbstliche Beilage, dass ich sie für dieses Gericht nutze. Zusammen mit Knoblauch werden sie dann würzig angebraten und dienen als Topping.

Im Großen und Ganzen war es das. Im Prinzip braucht man kaum mehr tun, als Kartoffeln zu kochen. Toppen kann man die Suppe je nach Geschmack auch mit angebratenen Brotwürfeln oder Mais. Für die Kinder lasse ich das Topping auch weg, sie löffeln die Suppe sehr gerne pur, da der Mais ihr eine leicht süßliche Note verleiht.

Noch ein paar Tipps zur Kartoffelsuppe

Ich glaube jede Mutter (und auch viele Väter) wissen, dass Pürieren ein echter Gamechanger sein kann, wenn es um den Gemüseverzehr der Kinder geht. Klar, kann man nicht jeden Tag Suppe kochen, aber statt Mais kann man auch Brokkoli oder ein wenig Blumenkohl verwenden. Letzteren schmeckt man in der Regel kaum heraus. Schon hat man eine gemüslastigere Kartoffelsuppe, die oft anstandslos gegessen wird. Zugegeben, Brokkoli verursacht misstrauisch machende grüne Punkte, da muss man wissen, wie skeptisch das eigene Kind ist. Für mich ist es aber ein Bonus, Gemüsereste sinnvoll verwerten zu können und gleichzeitig Geschmacksvarianzen zu zaubern.

Diese herbstliche Kartoffelsuppe ist

  • unglaublich lecker
  • schnell und einfach gekocht
  • ein richtiger Sattmacher
  • kalorienarm
  • das perfekte Essen im Herbst und Winter
  • vegetarisch (oder vegan)
  • bei Kindern beliebt

Was ist deine liebste Suppe im Herbst? Schreib es mir gerne in die Kommentare.

Bon Appétit!

Rezept

Die leckerste Kartoffelsuppe für den Herbst

Nichts führt im Herbst an einer wärmenden Suppe vorbei. Vollgepackt mit Kartoffeln und Mais und getoppt mit würzigen Pfifferlingen macht sie nicht nur wunderbar satt, sie ist auch schnell gemacht und immer eine gute Idee.

Gericht Abendessen, Hauptgericht, Mittagessen, Suppe
Länder & Regionen Deutschland
Keyword Hausmannskost, Kartoffelsuppe, Pfifferlinge, Suppe
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Portionen 4
Kalorien 225 kcal

Zutaten

  • 400 g Kartoffeln
  • 1 Dose Mais
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Skyr
  • 2 EL Öl
  • 1 TL Chiliflocken
  • 400 g Pfifferlinge
  • Salz und Pfeffer
  • 1 TL Kurkumapulver
  • Dill

Anleitungen

  1. Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und würfeln. Knoblauchzehen ebenfalls schälen und sehr fein hacken.

  2. In einem großen Topf Öl erhitzen und Zwiebel bei mittlerer Hitze anschwitzen. Den Knoblauch kurz zugeben. Anschließend die Kartoffeln kurz mit braten, bevor alles mit der Brühe abgelöscht und aufgekocht wird. Für ca. 20 Minuten kochen.

  3. Unterdessen die Pilze sauber bürsten und in einer Pfanne in etwas Öl anbraten. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen.

  4. Abgetropften Mais und das Kurkumapulver zugeben und die Suppe pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Suppe auf Teller verteilen, mit etwas Skyr toppen und die Pilze darauf verteilen. Mit Chiliflocken und etwas Dill servieren.

Rezept-Anmerkungen

11g Fett | 23g KH | 7g Protein

Für Kinder lasse ich das Kurkuma weg und salze sparsamer. Außerdem könne die Pilze durch etwas angebratenen Mais oder Brotwürfel ersetzt werden.

0 Kommentar
0

Auch interessant

Kommentar hinterlassen

Rezept Bewertung




*Durch Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten auf dieser Website zu.