Ist snacken gesund? 11 gesunde Snackideen für Zwischendurch

von Kirsten
Titelbild Snackideen

Ich mag Clean Eating, weil mir viele der Ideen dort gefallen. Doch eines der wohl eher kontrovers diskutierten Themen ist das Snacken. Die einen schwören drauf, andere halten drei vollwertige Mahlzeiten für sinnvoller. Heute gibt es mal ein paar meiner Gedanken zu dem Thema und einige gesunde Snackideen, wenn es doch zwischendurch mal etwas zu essen sein soll.

Ich snacke zwar, versuche aber nach Möglichkeit eher bei drei Mahlzeiten zu bleiben, da ich das gesundheitlich sinnvoller finde. Der Darm ist nicht dafür ausgelegt, ständig gefüllt zu sein und verdauen zu müssen. Auch das Argument, der Blutzuckerspiegel muss konstant gehalten werden, was nur durch Snacks, also sechs kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt, erreicht wird, zieht nicht.

Letztendlich scheint es wohl auch keinen so großen Unterschied zu machen, ob man drei große oder 6 kleine Mahlzeiten isst. Wichtig ist allerdings, ob man aus echtem Hunger etwas isst oder nur aus Langweile zum Essen greift. Letzteres ist nie sinnvoll. Häufiges Snacken steht zudem mit erhöhten Übergewichtsrisiko in Zusammenhang. Klar kommt es dabei darauf an, was man isst und wie viel. Doch viele von uns tendieren dazu beim ständigen Genuss zu viel zu essen.

Es gibt Tage, da habe ich kein Mealprep und auch wenig Zeit oder Lust zu kochen. Manchmal ist es auch abends einfach der kleine Hunger auf dem Sofa. Das sind die Situationen in denen ich snacke. Früher griff ich meist zu den typischen Dingen. Fertigjoghurt oder Pudding, mal ein Teilchen vom Bäcker oder eine Laugenstange. Auch Schokolade, Müsliriegel, Bonbons oder Chips wurden da mal nebenher weggeknabbert.

Wenn ich heute snacke, versuche ich zu gesunden Alternativen zu greifen. Diese schlagen am Ende des Tages nicht negativ in die Bilanz, sondern ergänzen eine gesunde und vollwertige Ernährung. Hier also meine gesunden Lieblingssnacks.

  1. Gemüsesticks (mit Dip):

    Das Gute an Gemüse ist, dass man im Prinzip unbegrenzte Mengen davon essen kann. Wem das schnöde Gemüse zu einseitig ist, kann gut einen Quark- oder Frischkäsedip oder Hummus dazu essen. Allerdings sollte man von diesen Dips dann keine unbegrenzten Mengen mehr essen.

  2. Obst:

    Sollte man eh täglich essen und ist eine gute Alternative, wenn der Süßhunger kommt. Äpfel und Bananen haben wir immer im Haus. Doch auch Mango und Blaubeeren liebe ich.

  3. Trockenobst:

    Die zuckerhaltigere Variante des Obstes. Natürlich handelt es sich hier eher um eine Süßigkeit und sollte daher in Maßen konsumiert werden. Trotzdem greife ich gerne zu getrockneter Mango, ein paar Datteln, Feigen oder Rosinen. Aufpassen muss man allerdings immer, ob das Obst gezuckert ist. Das halte ich für unnötig. Auch Bananenchips sind oft mit zusätzlichem Öl (nicht unbedingt die gesündesten Ölsorten) versetzt.

  4. Nüsse:

    Ich liebe Mandeln, Cashewkerne und Walnüsse. Eine kleine Handvoll davon halte ich als Snack vollkommen in Ordnung. Nüsse enthalten kaum Zucker, sind dafür aber sehr fettreich. Es handelt sich natürlich um gesunde Fette, doch sind  Nüsse klein und füllen den Magen nicht so schnell. Ich achte auch hier auf unverarbeitete Produkte ohne Honig und Salz.

  5. Chiapudding:

    Chiasamen sind seit einigen Jahren ja als Superfood in aller Munde. Zwar muss man einen Chiapudding vorbereiten, aber er stellt eine gute Snackvariante dar.

  6. Skyr oder Magerquark mit Obst:

    Eine kleine Proteinbombe, die ich gerne abends esse, da sie mich gut sättigt ist ein Magerquark mit TK-Obst. Himbeeren, Kirschen oder Blaubeeren sind neben Apfel und Banane meine liebsten Toppings.

  7. Vollkornbrot mit einem herzhaften Aufstrich:

    Am liebsten esse ich Avocado, Linsen oder Quark auf dem Brot. Je körniger das Brot ist, desto schneller bin ich übrigens satt.

  8. Tomaten-Mozzarella-Salat:

    Eher ein Sommeressen für mich, doch die Kombination aus Käse, Tomate und Basilikum finde ich super lecker.

  9. Homemade Flapjacks:

    Die meisten Müsliriegel stecken voll Zucker, daher backe ich meine Flapjacks lieber selber. Sie lassen sich gut einfrieren und bei Bedarf auftauen und eignen sich auch gut für unterwegs. Sie sind zugegeben eher ein Energiebooster, doch manchmal muss es eben gerade das sein.

  10. Banane oder Apfel mit Nussmus:

    Obst und die gesunden Fette aus Nüssen kombiniert. Ich liebe Banane mit Erdnussmus oder Apfel mit Mandelmus. Schnell, lecker und gesund.

  11. Gekochte Eier

    Bald ist wieder Ostern und da gibt es bei vielen sicher Ei. Ich esse eher selten ein hartgekochtes Ei, doch es ist ein sehr gutes To Go Essen und ein gesunder Snack mit viel Protein und guten Fetten.


Mit diesen Tipps steht dem gesunden Snacken nichts mehr im Weg. Snackt ihr und wenn ja was? Lasst es mich gerne wissen!

0 Kommentar
0

Auch interessant

Kommentar hinterlassen

*Durch Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten auf dieser Website zu.